im Rahmen eines Projekts zwischen dem
Institut für Verfahrenstechnik, Umwelttechnik und Technische Biowissenschaften
und dem Institut für Materialchemie an der TU Wien

(Univ.-Prof. Dr. Hermann Hofbauer,
Assoc. Prof. Dr. Karin Föttinger)

Kurzbeschreibung

Im Zuge eines Forschungsprojektes am Institut für Verfahrenstechnik, Umwelttechnik und Technische Biowissenschaften wird durch die thermochemische Umwandlung von festen Restbrennstoffen ein Synthesegas erzeugt, welches in weiterer Folge in einem Wirbelschicht-Methanierungs-Reaktor zu synthetischem Erdgas umgewandelt werden soll. Ziel ist es, fossiles Erdgas mithilfe von Abfallbrennstoffen zu substituieren und dadurch einen wesentlichen Beitrag zur Erreichung der Klimaziele beizutragen. Da wirbelschichtfähige Methanierungs-Katalysatoren kommerziell nicht vorliegen, stellt das Institut für Materialchemie seine Fachexpertise auf dem Gebiet der Katalysatorherstellung zur Verfügung.

Aufgabenstellung

Im Rahmen der Diplomarbeit sollen folgende Arbeiten durchgeführt werden:

  • Literaturrecherche zu Herstellungsmethoden
    „wirbelschichtfähiger“ Methanierungskatalysatoren,
  • Begleitung der Synthese
    wirbelschichtfähiger Methanierungskatalysatoren im Gramm und Kilogramm-Maßstab,
  • Parameterstudie zum Herstellungsprozess im
    Gramm-Maßstab,
  • Analytische Untersuchung der hergestellten
    und ggf. kommerziell verfügbarer Methanierungskatalysatoren.

Ihr Profil

  • Interesse an dem angeführten Thema,
  • Entsprechender Studienfortschritt (Verfahrenstechnik, Technische Chemie,
    o.ä.),
  • Kenntnisse in Katalyse von Vorteil, ausreichende MS Office Kenntnisse (Word,
    Excel, Powerpoint, usw.),
  • Abschluss themennaher vertiefender Lehrveranstaltungen wird empfohlen.

Haben wir
Ihr Interesse geweckt? Dann wenden Sie sich bitte mit Ihrem Lebenslauf, einem
Motivationsschreiben und einer Liste der bis jetzt abgeschlossenen
Lehrveranstaltungen an florian.benedikt(at)tuwien.ac.at
oder alexander.bartik(at)tuwien.ac.at.
Bei zusätzlicher erweiterten Mitarbeit über den Umfang der Diplomarbeit, wird
eine Prämie von etwa. 1500,- EUR (in Form eines Werkvertrages) vorgesehen.